Die älteste erhaltene Handschrift der Beneluxländer hat die Sankt-Catharina-Kirche in Maaseik weltberühmt gemacht.

25 Jahre nach seiner Restaurierung wird der Codex Eyckensis erneut von renommierten Wissenschaftlern untersucht und verbleibt deswegen an der KU Leuven.

Neben dem Codex bewahrt die Krypta weitere außergewöhnliche Exponate, darunter die ältesten angelsächsischen Ordensgewänder in Europa.

Sowohl der Codex als auch die Gewänder stammen aus Aldeneik und sind seit Jahrhunderten mit der Verehrung der beiden Schwestern, der heiligen Harlindis und Relindis verbunden.

 

Früher undenkbar, aber weil die Handschriften aus dem 8. Jahrhundert digitalisiert wurden, können Sie jetzt auch auf link. durch den Codex Eyckensis blättern!

Die Schatzkammer beherbergt auch die wunderschönen Arbeiten des Maaseiker Silberschmieds Frederik Malders (1592-1662), kostbare Handschriften aus dem Mittelalter und geheimnisumwitterte Reliquien.

Aufgrund ihrer außerordentlichen historischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Bedeutung hat die flämische Regierung viele dieser Schätze offiziell als Meisterwerke der flämischen Kunst anerkannt.

Das erklärt Maaseiks Ausstrahlung als kulturelle Hochburg in Limburg und darüber hinaus!

 

Findest du das interessant?

Teile es hier
Musea Maaseik Markt 45
3680 Maaseik Wie komme ich hier hin?
Preis

Kombikarte RAM - Apothekenmuseum - Kirchenschätze:

Erwachsene: € 6 

Gruppen (+8 Personen), 65+, Studierende € 5 

Jugendliche (8-18 Jahre): € 2

Die Schatzkammer ist aufgrund der Corona-Maßnahmen geschlossen